2019

 

Großer Andrang auf dem

Bücherflohmarkt

 

An drei Tagen war der Bücherflohmarkt in der Stadtbücherei sehr gut besucht. Groß und Klein stöberten oft ausdauernd in dem großen Angebot und zogen stolz mit den neu erworbenen Medien von dannen. Der Förderverein nahm insgesamt 754 € ein, die gleich an die Stadtbücherei weitergeleitet wurden.

Der nächste Bücherflohmarkt ist für das Wochenende vom 4. bis 6. Oktober 2019 geplant.

 

Großer Bücherflohmarkt

in der Stadtbücherei

 

Freitag,    17. Mai   14.00 - 18.00 Uhr

Samstag, 18. Mai   10.00 - 13.00 Uhr

Sonntag,  19. Mai   13.00 - 17.00 Uhr

 

 Annahme von Buchspenden im Lesecafé:

  Mittwoch, 15. Mai   15.00 - 17.30 Uhr  

  

Der Förderverein der Stadtbücherei bietet wieder einen großen Bücherflohmarkt an. Drei Tage lang können interessierte Bürger aus dem vielfältigen Angebot der Medien für wenig Geld persönliche Schätze finden. Es steht eine große Buchauswahl für Groß und Klein zur Verfügung. Bei schönem Wetter stehen auch auf dem Kulturhaushof wieder Büchertische bereit. Diesmal sind die Preise besonders günstig. So gibt es z.B. für 1 bis 2 € dicke, neuwertige Romane zu kaufen. Decken Sie sich schon jetzt für die Sommerferien ein!

Mr. Mafioso
Mr. Mafioso

 

Jülicher Bücherbörse (JüBüBö)

 

am 10. März im PZ der Zitadelle

 

Immer am Sonntag nach dem Aschermittwoch findet in Jülich die JüBüBö statt. Der Geschichtsverein 1923 hatte in Zusammenarbeit mit dem Museum Zitadelle und dem Förderverein Stadtbücherei Jülich für die 31. Bücherbörse wieder zahlreiche Tische im PZ des Gymnasiums Zitadelle aufgebaut. Trotz Sturm und Regen hatten sich bis zur Mittagszeit etliche Besucher eingefunden. Geschichtsinteressierte konnten nach Herzenslust in dem großen Angebot (mit oder ohne Beratung) der vorwiegend Jülicher Geschichtsliteratur stöbern, aber auch Titel aus anderen Gebieten wurden angeboten.

 

Im Eingangsbereich sorgt Mr. Mafioso dafür, dass während

der Bücherbörse keine "Fehltritte" passieren.                                                                                       

Hermann Petri und Elisabeth Vietzke
Hermann Petri und Elisabeth Vietzke

Den Tisch des Fördervereins Stadt-bücherei Jülich betreuten Elisabeth Vietzke, die Vorsitzende des Vereins, und der Geschäftsführer Hermann Petri. Sie berichteten, dass bisher hauptsächlich Kinderbücher verkauft wurden. Allerdings waren die auch nur an diesem Tisch im Angebot. "Wertvoll sind  insbesondere die Gespräche, die man mit den Kunden   führt, und so auf die Existenz und Aufgaben des Fördervereins hinweisen kann."

Große Erzählerin fesselt

Publikum

Ein deutsch-italienischer Literatur-Abend

 

Wir alle kennen die leuchtenden Augen von gebannt zuhörenden Kindern, wenn ihnen abenteuerliche oder märchenhafte Geschichten erzählt werden. Das erfahren wir bei Erwachsenen seltener. Am Freitag-abend (01.02.2019) schaffte die begnadete Erzählerin Antonella Simonetti dieses Kunststück in der Stadtbücherei Jülich. Eingeladen vom Kulturbüro der Stadt Jülich und der Bücherei benötigte die gebürtige Italienerin, die seit 29 Jahren in Köln lebt, nur wenige Minuten, um das erwachsene Publikum in ihren Bann zu ziehen. Im Vordergrund stand das Wort, begleitet und moduliert von Mimik und Gesten, die jede erzählte Geschichte zum spannenden Erlebnis werden ließ. Da fiebern die Zuhörer mit dem alten Mann, der sein Leben als Geisel für den Kameltreiber gibt. Erst in allerletzter Sekunde hält der Kameltreiber sein Versprechen ein und verhindert die Hinrichtung des alten Mannes. Warum stellt dieser sein Leben für das Wort des Kameltreibers zur Verfügung? Weil für den alten Mann nur ein Leben auch lebenswert ist, wenn Vertrauen unter den Menschen herrscht. Das Repertoire der Erzählerin reicht von Mythen, Legenden, Zaubermärchen bis zu aktuellen literarischen Stücken aus der ganzen Welt. So war auch eine Erzählung von Erich Kästner dabei. Die spannenden Geschichten brachten das Publikum oft zum Schmunzeln und Lachen. Nachdenklich war die Geschichte von Gott, der zuerst den Mann und dann die Frau erschuf. Der Mann wollte die Frau zweimal umtauschen, da er mit Frau unglücklich ist, aber ohne Frau auch. Die Frau dagegen ist glücklich mit Mann und auch ohne Mann.

Die lebhafte Darstellung der Schauspielerin modulierte viele Szenen von großer Heiterkeit. Der direkte Kontakt zu den Zuhörern wurde durch die freie Erzählung hergestellt, voller Herzblut und unterstrichen vom italienischen Charme. Der besondere Reiz lag auch in der Zweisprachigkeit. Bei ausgesprochen gefühl-vollen oder temperament-vollen Szenen wechselte Simonetti nahtlos in die authen-tische italienische Sprache.

Musikalisch begleitet wurden die Geschichten von der japanischen Musikstudentin und Dozentin Ai Aoki, die passend zu den Texten einfühlsam das Erzählte unterstrich; mal mit dem Saxophon, mal mit der afrikanischen Samsura oder der pentatonischen Aquatrump. "Worte sind die Brücke zum Herzen und der Schlüssel zur Seele!" - Diesen Spruch lebt Antonella Simonetti durch und durch und vermochte es, in Jülich auch den über 50 erwachsenen Zuhörern leuchtende Augen zu zaubern.

Jahreshauptversammlung 2019

 

Die Vorsitzende des Fördervereins Elisabeth Vietzke und die Gastgeberin des Hauses Birgit Kasberg begrüßten neben Frau Doris Vogel als zuständige Dezernentin der Stadt noch rund 25 weitere Teilnehmer. Frau Kasberg berichtete über die wesentlichen Ereignisse in der Bibliothek im vergangenen Jahr und stellte kurz das neue Bibliothekskonzept 2018 - 2028 vor, das demnächst im Ausschuss besprochen werden soll. Dieses umfangreiche professionell erarbeitete Konzept wurde vom Leitungsteam Kasberg / Schroiff erstellt und gilt als Antwort auf die im Vorjahr verordneten Sparmaßnahmen. Die bisherige Reaktion der politischen Vertreter war positiv und es wird erwartet, dass damit eine grundlegende Bibliotheksarbeit für die nächsten Jahre gesichert ist. Frau Kasberg stellte ebenfalls konzeptionell die Vorhaben in 2019 vor und bedankte sich beim Förderverein für die bisher unterstützende Arbeit. 

Frau Vietzke berichtete über die Arbeit des Fördervereins im Jahr 2018. Wichtigster Punkt war der Anstoß zur Bildung eines "Runden Tisches", der sich dreimal im Jahr 2018 getroffen hatte. Beteiligt waren Vertreter der Stadt, der Politik und des Fördervereins. Als Grundlage für die Diskussionen galt das neue Bibliothekskonzept 2018 - 2028 und damit das neue Arbeits- und Aufgabenverständnis der Stadtbücherei.

In Vertretung des abwesenden Geschäftsführers informierte Frau Vietzke in Kurzform über die Finanzlage des Vereins und gab einen Überblick über den Kassenbericht 2018. Die Kassen-prüferinnen Jutta Dahmen und Erika Denninge bestätigten dem Geschäftsführer eine korrekte und übersichtliche Kassenführung. Somit konnte der Vorstand einstimmig entlastet werden.

Erstmals seit Bestehen des Vereins wurde in diesem Jahr rückwirkend ab dem 1. Januar einstimmig die Erhöhung des Jahresbeitrags von 10 € auf 15 € für Einzelpersonen und von 15 € auf 20 € für Familien beschlossen. Es erfolgte noch ein kurzer Ausblick auf die Planungen des Vereins in 2019. Vorschläge von Mitgliedern sind immer willkommen!

Die Dezernentin Doris Vogel richtete einen Gruß vom Bürgermeister Axel Fuchs aus und bedankte sich zum Abschluss bei der Bücherei für die großartig geleistete Arbeit und beim Förderverein für die ständige Unterstützung. Detaillierte Informationen enthält das Protokoll.

Nach einer kurzen Pause mit Getränken und Snacks bei anregenden Gesprächen ging der Abend über zur Veranstaltung mit Antonella Simonetti.

Antonella Simonetti:

 

Storie di vita, morte e miracoli - Geschichten von Gott und der Welt

 

Ein deutsch-italienischer Literatur-Abend

 

Antonella Simonetti - Bild von "AREA Entertainment" zur Verfügung gestellt
Antonella Simonetti - Bild von "AREA Entertainment" zur Verfügung gestellt

Die Geschichtenerzählerin Antonella Simonetti stellt am Freitag, dem 01.02.2019 um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei Jülich ihr aktuelles Programm vor.

Auf Deutsch und Italienisch erzählt Simonetti vom ewigen Streben nach Glück und berichtet von den Wünschen und Widersprüchen des Menschen: "Storie di vita, morte e miracoli - Geschichten von Gott und der Welt: vom Leben, dem Tod und Wundern." Wie das Leben in all seinen Facetten mit viel Leidenschaft zu genießen ist, wo man das Glück findet und wie es auch noch gelingt, geduldig darauf zu warten, beschreibt Antonella Simonetti mit allen zur Verfügung stehenden Worten und ihrer Gestik. Sie wechselt dabei immer wieder vom Deutschen ins Italienische, sorgt aber dafür, dass zu keiner Zeit ein Zweifel daran besteht, was sie sagen möchte. Die Liebe als Quelle von Glück und Hoffnung steht bei ihr im Vordergrund - und sie schildert sie, ganz Vollblut-Italienerin, mit viel Wärme und Humor. In ihren Geschichten finden ihre Zuhörer sich wieder und erinnern sich - vermutlich mal mehr und mal weniger gern - an eigene Etappen ihres Lebens.

Karten sind in der Stadtbücherei Jülich erhältlich. Der Eintrittspreis beträgt 10 €, ermäßigt 8 €.