2018

 

Nikolaus in der Stadtbücherei

Gemeinsam mit Eltern und Großeltern zog

eine Schar von über 30 Kindern im Vorschul-

alter, begleitet von einer Gruppe der Musik-schule und dem prächtig gekleideten Nikolaus, von der Krippe im Grünen Haus zur Stadt-bücherei. Das Bläserensemble der Musik-schule unter Leitung von Klaus Luft bildete den musikalischen Rahmen der fröhlichen Nikolausfeier. Sie spielten bekannte Weih-nachtslieder und die Besucherschar sang eifrig mit. St. Nikolaus alias Ulrich Backhausen, Vorsitzender der Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße/Grünstraße, begrüßte die kleinen Gäste mit freundlichen Worten. Als die Vorlesepatin Edda Koch die Geschiche des Nikolaus von Myra erzählte, war es mucksmäuschenstill in der Bücherei. Anschließend hörten die Kinder noch die Geschichte von Felix, Kemal und der Nikolaus. Der anwesende Nikolaus (Backhausen) belohnte die Aufmerksamkeit der Kinder mit Schokoladennikoläusen. Im Lesecafé hatten Mitglieder des Förderverein Stadtbücherei heißen Kinderpunsch und Weihnachtplätzchen vorbereitet. Die Kinder ließen es sich gut schmecken.

Abschlussfest SommerLeseClub und JuniorLeseClub 2018

Der SommerLeseClub und JuniorLeseClub 2018 feierten am Samstag (08.09.) ihre Abschlussfeier in der Aula der Sekundarschule. Bereits seit 11 Jahren findet der SLC statt und die Zahlen der Teilnehmer belegen, dass die Beliebtheit dieses Sommerangebots der Stadtbücherei immer noch zunimmt. In diesem Jahr haben in den Sommerferien an beiden Leseclubs 349 Schülerinnen und Schüler teilgenommen: 185 im JLC und 164 im SLC. Erfolgreich bestanden haben insgesamt 281 Kinder. Was mussten die Jungen und Mädchen leisten? Aus dem Angebot von 680 Büchern, die speziell für diesen Zweck gekauft wurden, mussten mindestens 3 Bücher gelesen und anschließend den Zuhörern in der Bücherei erzählt werden. Die Kinder, die das schafften, erhielten dafür beim Abschlussfest ein Zertifikat. Dazu als Belohnung Essens- und Trinkgutscheine für die Abschlussparty und ein kleines Geschenk. Das Programm "Reise in die Welt der Buchstaben - Lesestars und Bücherhelden" wurde von Clown Zack alias Jens Finke aus Berlin gestaltet. Er belustigte sein Publikum mit vielen Späßen. Er spielte pantomimisch bekannte Buchtitel oder Figuren aus Kinderbüchern und Märchen, zum Beispiel Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach, Don Quichotte, Dornröschen oder Rumpelstilzchen und wer die richtige Antwort wusste, wurde mit einem Preis belohnt. Anschließend verteilten Birgit Kasberg und Doris Vogel die Zertifikate.

 

Die Schülerpokale werden an Schulen verliehen, die mit den meisten Schülern am SLC oder JLC teilgenommen haben.

 

Bereits zum 4. Mal in Folge erhält das Gymnasium Zitadelle den Schülerpokal des SLC

(Bild links)

 

Den Schülerpokal des JLC 2018

erhält die Katholische Grundschule Jülich

(Bild unten)

 

 

 

Bürgermeister Axel Fuchs beglückwünscht die Schulgewinner und überreicht ihnen die Pokale. In seiner Begrüßungsrede lobt er die tolle Arbeit der Stadtbücherei und dankt ebenfalls allen Sponsoren und Helfern. Zu den Kindern gewandt meint er: "Die Stadtbücherei ist ähnlich wie die Schule, nur viel schöner. Es gibt viele spannende und interessante Bücher zu lesen und man braucht keine Hausaufgaben zu machen."

Büchereileiterin Birgit Kasberg begrüßt die große Anzahl der Gäste: Bürgermeister Axel Fuchs, Dezernentin Doris Vogel, mehrere Politiker des Stadtrats, Spender, Sponsoren, Helfer, Presse und vor allen Dingen alle beteiligten Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien.

 

Auch mit großem Engagement konnte das Büchereiteam diesen Andrang von Schülerinnen und Schülern nicht allein bewältigen und wurde bei der Aufgabe dieses Sommerprogramms von 28 Helfern unterstützt, die während der Sommerferien regelmäßig als Abfrager in die Bücherei kamen. Auch bei der bestens organisierten Abschlussfeier brauchte es eine Reihe von Helfern, damit das Event mit weit über 300 Kindern und Jugendlichen und vielen großen und kleinen Gästen reibungslos ablaufen konnte.

 

Seit dem ersten SLC und JLC unterstützt der Förderverein Stadtbücherei Jülich e.V. die Stadtbücherei mit Manpower und Finanzen bei der Durchführung dieses Sommerprogramms.

 

Obere Reihe: Das Überraschungsbüfett ist vorbereitet und die Helfer stehen für den Ansturm bereit.

Mittlere Reihe: Bürgermeister Axel Fuchs wird gleich die Pokale den Siegern übergeben. Viele kleine Überraschungen warten auf alle Kinder, die ein Zertifikat erhalten haben.

Untere Reihe: Der Clown Zack alias Jens Finke aus Berlin bestreitet die Programmgestaltung mit Späßen und Quizfragen aus der Kinderliteratur. Eine junge Besucherin schaut fasziniert zu.

Neue Regale für die Kinderbücherei

Diese hübschen neuen Regale in der Kinderbücherei konnte die Stadtbücherei Jülich von Spendengeldern ihres Fördervereins kaufen. In diesem Jahr sind die laufenden Einnahmen des Fördervereins durch mehrere Spenden aufgestockt worden, u.a. durch die Spenden anlässlich der Trauerfeier von Prof. Dr. Grünberg. Der Förderverein unterstützt die Stadtbücherei bei vielen Veranstaltungen und Aktionen. So auch in diesem Sommer wieder bei der Durchführung des SLC (SommerLeseClub) und JLC (JuniorLeseClub). Gleich zu Beginn dieses Sommerevents am Dienstag, 10.7., meldeten sich über 100 Kinder an. Viele werden noch folgen, denn Anmeldungen sind auch im weiteren Verlauf der Sommerferien noch möglich. Das Prinzip des SLC und JLC hat sich nicht geändert und ist im Vorjahr unter Aktuelles Rückblick 2017 nachzulesen.

von links: Hermann Petri, Barbara Hofzumahaus, Jülicher Nachrichten/ptj, Edda Koch
von links: Hermann Petri, Barbara Hofzumahaus, Jülicher Nachrichten/ptj, Edda Koch

Der Bücherflohmarkt des Fördervereins 

  

im Rahmen des Stadtfestes am 8. und 9. Juni in der Stadtbücherei war ein voller Erfolg. Bereits am Mittwoch, bei der Abgabe der Bücherspenden, wurde das Flohmarktteam buchstäblich überschüttet mit oft neuwertigen Buchgeschenken aus allen Themenbereichen. Die Spender erhielten als Dankeschön eine Rose, jedoch der große Rosenstrauß reichte längst nicht für alle. Zum Schluss wurde tatsächlich die Lagerkapazität für die vielen geschenkten Bücher knapp.

Am Freitag und Samstag strömten dann die Käufer in die Stadtbücherei. An nur zwei Verkaufstagen nahmen die fleißigen Helfer des Fördervereins die Rekordsumme von rund

840 € ein. Mit dem Erlös unterstützt der Förderverein den Kauf von neuen Büchern für das Sommerleseprogramm SLC und JLC (SommerLeseClub und JuniorLeseClub). Natürlich werden auch wieder viele Mitglieder bei der Ausrichtung des Abschiedsfestes mithelfen. Ein herzliches Dankeschön geht hiermit an alle Buchspender und Helfer der Fördervereins.

Großer Bücherflohmarkt

in der Stadtbücherei

 

Freitag, 8. Juni      14.00 - 18.00 Uhr

Samstag, 9. Juni   10.00 - 13.00 Uhr

 

 

Annahme von Buchspenden im Lesecafé:

Mittwoch, 6. Juni     15.00 - 17.30 Uhr


 

Im Rahmen des Stadtfestes in Jülich, das von der Werbegemeinschaft veranstaltet wird, bietet der Förderverein der Stadtbücherei wieder einen großen Bücherflohmarkt an. Zwei Tage lang können interessierte Bürger aus dem vielfältigen Angebot der Medien für wenig Geld persönliche Schätze finden. Es steht eine große Buchauswahl für Groß und Klein zur Verfügung. Bei schönem Wetter wird auf dem Kulturhaushof wieder ein Bücherzelt aufgebaut. Diesmal sind die Preise besonders günstig. So gibt es z.B. für 1 bis 2 € auch dicke, neuwertige Romane zu kaufen. Decken Sie sich schon jetzt für die Sommerferien ein!

Die Euregio liest - L'Euregio lit - De Euregio leest

 

Peter Terrin (Autor) und Christiane Kuby (Übersetzerin)

Christiane Kuby und Peter Terrin in Jülich. (Foto von U. Pelzer)
Christiane Kuby und Peter Terrin in Jülich. (Foto von U. Pelzer)

Diese Lesung am 25. Januar 2018 stieß auf großes Interesse. "Vermittelt sie doch Freude an brandaktueller Literatur, Austausch mit Gleichgesinnten und direkten Kontakt zu den Autoren, alles über Sprach- und Landesgrenzen hinweg - das ist Die Euregio liest." So informierte der Mitorganisator und Vorsitzende des Vereins von "Euregio Kultur" Dr. Oliver Vogt das gespannte Publikum. Sechs Bücher zeitgenössischer Autoren werden jährlich präsentiert: zwei französischsprachige, zwei niederländische bzw. flämische und zwei deutschsprachige Romane, selbstverständlich zugänglich in jeder dieser Sprachen. Seit Beginn des Jahres gehen diese sechs Autoren auf Lesereise durch die Euregio. Und weil man bei drei Sprachen nur partiell Muttersprachler ist, wird neben dem Autor auch der jeweils aktive Übersetzer eingeladen. In Jülich nun brachte der flämische Schriftsteller Peter Terrin seine Übersetzerin Christiane Kuby mit. Terrin ist in seinem Heimatland bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden. In Jülich stellte er seinen 2014 erschienenen Roman "Monte Carlo" vor. Darin erzählt er von einem Ereignis kurz vor dem Start des Grand Prix in Monaco im Mai 1968. Die bardothafte Deedee, die Schauspielerin der Stunde, wäre beinahe durch eine große Stichflamme verbrannt, hätte sie nicht ein einfacher Mechaniker aus England durch seinen heldenhaften Einsatz gerettet. Doch die Tat des Mechanikers, der bei seinem Einsatz schwere Verbrennungen erleidet, gerät immer mehr in den Hintergrund und ein anderer, nämlich der Leibwächter von Deedee, lässt sich von der Zeitung feiern. Daran zerbricht der wahre Held. Ein Roman über Mitmenschlichkeit, dem Wunsch nach Anerkennung und die Fragwürdigkeit und auch Ungerechtigkeit dessen, was wir für Wahrheit halten (heute sagt man Fake News).

Christiane Kuby, Peter Terrin und Dr. Oliver Vogt. (Foto: U. Pelzer)
Christiane Kuby, Peter Terrin und Dr. Oliver Vogt. (Foto: U. Pelzer)

Peter Terrin, der diesen Roman in seinem Geburtsjahr spielen lässt, erzählte dem Publikum, dass er schon immer vom Glanz und Flair des Grand Prix in Monte Carlo beeindruckt war. Im Wechsel mit der deutschen Übersetzerin Christiane Kuby wurden einzelne Kapitel aus dem Roman vorgelesen: von Terrin in niederländischer Sprache und von Kuby die deutsche Übersetzung. Vieles konnten die Zuhörer jedoch auch schon von der niederländischen Darbietung verstehen, denn so unterschiedlich sind die beiden Sprachen ja nicht. Es entwickelte sich eine spannende Diskussion sowohl über den Inhalt als auch über den Sprachenaustausch und der Aufgabe bzw. des Aufgabenverständnisses der Übersetzerin. Mancher Zuhörer war erstaunt, wie unabhängig voneinander Autor und Übersetzer/in die Arbeit verrichten können.

Elisabeth Vietzke bedankte sich beim Autor mit einem Jülichbuch in niederländischer Sprache und die Übersetzerin erhielt eine Tasse mit Jülich-Motiven. Im kleinen Kreis wurde das spannende Gespräch über das vorgestellte Buch noch weitergeführt. Dieses experimentelle Leseangebot von der Stadtbücherei und ihrem Förderverein sollte auf jeden Fall wiederholt werden. Eine ausführliche Schilderung finden Sie auch in diesem Presseartikel.

Jahreshauptversammlung und Vorstandswahl 2018

 

Zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins Stadtbücherei Jülich e.V. konnten die Vorsitzende des Vereins Elisabeth Vietzke und die Leiterin der Stadtbücherei Birgit Kasberg rund 25 Teilnehmer begrüßen. Nach einem kurzen Jahresrückblick auf 2017 informierte Frau Kasberg über die geplanten Kürzungen des Büchereietats, die der Stadtrat aufgrund des maroden Haushalts der Stadt ins Auge gefasst hatte mit der Maßgabe, in den folgenden drei Jahren den Zuschussbedarf um 50% zu kürzen. Inzwischen hatte auf Antrag des Fördervereins am 11.01.18 ein "Runder Tisch" getagt, der die geforderte Maßnahme etwas relativierte. Eine weitere Zusammenkunft der Beteiligten aus Politik, Stadtverwaltung, Stadtbücherei und Förderverein ist für den 9. April 2018 geplant. Auch wurde auf die anstehenden Veränderungen der Nutzung des Kulturhauses hingewiesen. Bis zum Herbst 2018 werden die bisherigen Mitnutzer des Hauses, Museum und Archiv, in das ehemalige Realschulgebäude umziehen. Die frei werdenden Räume können und müssen dann (möglichst gewinnbringend) anderweitig genutzt werden.

Die Vorsitzende des Fördervereins Elisabeth Vietzke bat in einer Schweigeminute an das kürzlich verstorbene Gründungsmitglied Klaus Strobel zu gedenken. Anschließend berichtete sie von der neuen Aufteilung der Dezernate der Stadtverwaltung. Dadurch ergibt sich eine Veränderung der Zuständigkeit für die Stadtbücherei. Sie wird dem Dezernat IV (Schulverwaltungs- und Sportamt, Sozialamt, Amt für Familie..., Musikschule und neu Stadtbücherei) zugeschlagen, das von Dez. Doris Vogel geleitet wird. Bisher war Dez. Martin Schulz der zuständige Ansprechpartner. Nach dem Bericht über den Einsatz des Fördervereins im vergangenen Jahr und den Plänen für das Jahr 2018 konnten anschließend turnusmäßig der neue Vorstand für den Verein gewählt und zwei Kassenprüfer benannt werden. (Den neuen Vorstand mit Bild und Namen finden Sie hier.) Das genaue Ergebnis und weitere Einzelheiten der Jahreshauptversammlung können im Protokoll der Sitzung nachgelesen werden, das nach Fertigstellung hier aufgerufen werden kann. Eine ausführliche Schilderung finden Sie auch in diesem Presseartikel.

Nach einer Pause bei einem Umtrunk und der Umschichtung eines Teils der Besucher begann um 19.30 Uhr die angekündigte Autorenlesung.