Hinterhaus

 

 Heimspiel für Lioba Werrelmann

 

Viele Zuhörer kommen in die Stadtbücherei Jülich, um den ersten Kriminalroman von Lioba Werrel­mann kennenzulernen. "Hinterhaus" ist der Titel, der auch auf den Standort des Verbrechens hin­weist, nämlich auf ein Hinterhaus mit Garten und Hnterhof am Prenzlauer Berg in Berlin. Dort findet bzw. stolpert die Protagonistin Carolin über die in blauen Plastiksäcken eingepackte Leiche, als sie die auf halber Treppe gelegene Toilette aufsucht. Damit sind wir mittendrin in der Handlung, aber auch mittendrin in der detailgenauen Ortsbeschrei­bung des Prenzlauer Bergs: Auf der einen Seite mit seinen Exclusivwohnungen, auf der anderen Seite mit den unrenovierten Hinterhöfen und der Beschreibung der vielschichtigen Bewohner, die dort anzufinden sind. "Hinterhaus" ist nämlich nicht nur ein spannender und frech geschriebener Kriminalroman, sondern auch eine genaue Milieubeschreibung des Ortes und der Personen, die sowohl vor als auch nach der Wende dort wohnten und wohnen. Die Zuhörer erfahren es aus erster Hand, denn auch die Autorin hat dort gelebt. Bei ihren Recherchen im Vorfeld des Romans stieß sie auf die noch heute verschwiegenen Wochenheime zu Beginn der ehemaligen DDR-Zeit, in denen Kinder von berufstätigen Eltern oftmals schon im Babyalter bis zu 6 Jahren während der Arbeitswoche aufgenommen wurden. Zum Teil leiden die Betroffenen noch heute darunter. Diese Recherchen fließen geschickt in die Handlung mit ein.

Der Förderverein der Stadtbücherei hatte als Veranstalter der Lesung die Gäste in der Pause zu Wasser und Rotwein eingeladen. Nun konnte über den Ausgang des Krimis gerätselt werden. Wer den Schluss gleich wissen wollte, kaufte sich den Krimi vor Ort für 10 €. Nach der Pause stellte Lioba Werrel­mann ihren neuesten Titel "Erzähl mir was Schönes" vor, ein wundervoller Roman über die Kraft der Freundschaft. Als Taschenbuch für 14,99 € ab dem 2. Dezember im Buchhandel erhältlich.

Die stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei, Yvonne Schroiff, begrüßte und verabschiedete Lioba Werrelmann

Foto: © ansgarphotography.com
Foto: © ansgarphotography.com

 

Hinterhaus

 

Lesung mit Lioba Werrelmann

 

 

Mittwoch, 30. Oktober um 19:00 Uhr

 

in der Stadtbücherei Jülich

 

 

 

Eintritt 5 €

Vorverkauf in der Stadtbücherei

  

Die in Jülich aufgewachsene Lioba Werrelmann hat in ihrem Leben schon viel erreicht. Nach dem Studium von Politikwissenschaften, Staatsrecht und Germanistik volontierte sie beim WDR in Köln. Seit 1989 ist sie für verschiedene Tageszeitungen, Radio- und TV-Anstalten als Redakteurin und Kommentatorin tätig. Viele Jahre berichtete sie als Hauptstadtkorrespondentin für den ARD-Hörfunk aus Berlin. Seit den letzten fünf Jah­ren macht sie sich auch als Autorin einen Namen. Inzwischen gibt es drei Bücher von ihr auf dem Buchmarkt. 2014 erschien ihr Debütroman Stellen Sie sich nicht so an!,

in dem Lioba Werrelmann ihre leidvollen Erfahrungen mit Ärzten und Kranken­kas­sen schil­dert, die sie als Patientin mit einem angeborenem Herzfehler selbst gemacht hat. 2019 sind gleich 2 weitere Titel erschienen: Erzähl mir was Schönes und Hinterhaus, ein Kriminalroman. Aus letzterem wird Lioba Werrelmann auf Einladung des Förder­vereins in der Stadtbücherei Jülich lesen. Ein frech-famoser Krimi mit der Leiche in der Dusche am Prenzlauer Berg in Berlin. Mehr wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

In einem Beitrag auf der Literatur-Website Bücheratlas kann man lesen: "Der erste Krimi der Kölner Journalistin ist ein kleines Meisterstück, das nicht nur duch eine span­nende Geschichte besticht, sondern auch durch seinen rotzfrechen Stil."

 

Das macht neugierig!

 

Neues auf dem Büchermarkt

 

Gudrun Kaschluhn und Team

stellen Lieblingsbücher vor

 

Mittwoch, 9.10.2019 um 19:00 Uhr

in der Stadtbücherei

Einritt 5 €

 

Alle Jahre wieder kurz vor der Frankfurter Buch­messe lädt der Förderverein Stadtbücherei Jülich die Buch­expertin Gudrun Kaschluhn ein. Dort hilft sie Lese­freunden das passende Buch für den eigenen Ge­schmack aus dem riesigen Angebot des Buchmarktes zu finden. Zusammen mit ihrem Team stellt Frau Kaschluhn empfehlenswerte und besonders lesenswerte Titel mal kurz oder auch umfangreicher vor.

Auf vorbereiteten Titellisten kann man sich eigene Notizen machen. Wer den Abend verpasst hat, kann sich auch nachträglich in der Stadtbücherei die Liste besorgen, so lange der Vorrat reicht oder sich die Literaturliste hier ansehen.

 

Großer Zuspruch beim

 

Bücherflohmarkt

 

Trotz des regnerischen Wetters beim Erntedankfest der Stadt Jülich am Wochenende verschlug es viele Besucher in die Stadtbücherei zum reichhaltigen Angebot des Bücher-Flohmarktes. Bereits am Mittwoch wurden viele oft neuwertige Buchgeschenke von den Mitgliedern des Fördervereins entgegengenommen.

Von Freitag bis Sonntag wechselten die Geschenke

schnell den Besitzer. Interessante, von der Bücherei ausgeschiedene Titel, insbesondere aus dem Bereich Musik und Kunst, fanden ihre Liebhaber. Der Erfolg war auch an der eingenommenen Summe zu erkennen: 911 € betrug die Einnahme des Fördervereins, die vollständig für den Kauf neuer Medien an die Stadtbücherei weitergeleitet wird. Einen herzlichen Dank an alle Mitwirkenden zu diesem großen Erfolg.

 

Großer Bücherflohmarkt

in der Stadtbücherei

 

angeboten vom

Förderverein Stadtbücherei Jülich e.V.

 

Freitag,      4. Oktober    14 - 18 Uhr

Samstag,   5. Oktober    10 - 13 Uhr

Sonntag,    6. Oktober    13 - 17 Uhr

 

Abgabe von gut erhaltenen Buchspenden am

Mittwoch, 2. Oktober 2019

von 15.00 bis 17.30 Uhr

 

Rurschatten

 

Die Reihe der Herbstlesungen in der Stadtbücherei Jülich hat begonnen.
Als ersten Gast begrüßte die Leiterin der Stadtbücherei Birgit Kasberg den Dürener Krimiautor Olaf Müller. Die Lesung fand in gemütlichem Ambiente im Untergeschoss der Bücherei statt. Olaf Müller stellte an diesem Abend seinen Debütroman Rurschatten vor. In gekonntem Mix aus Erzählen und Lesen weckte er gleich das Interesse seiner Zuhörer, zumal die unter­schied­lichen Schauplätze in der nahen Um­gebung von Jülich liegen und wohl allen Anwesenden bekannt waren.

 

Der Kriminalroman beginnt mit einem Mord. Ort des Geschehens ist die Anna-Kirmes in Düren im Jahr 2008. Der 88-jährige Alexander Rütters, ehemaliger Papierfabrikant, wird in der Geister­bahn gegen 22.30 Uhr erschossen. Zwei Aachener Kriminalbeamte beginnen mit den Ermitt­lungen. Auf dem Handy des Ermordeten stoßen sie auf das Wort "Rurschatten". Vier verdäch­tige Handlungsschauplätze spielen für die Ermitt­lungen eine wichtige Rolle: Aachen, Düren, die Eifel und Jülich. Natürlich widmet der Autor in der Stadtbücherei Jülich den breitesten Raum seiner Lesung dem verdächtigen Tatort in Jülich, der KFA (ab 1990 FZJ, Forschungszentrum Jülich). Im Casino mit Seeblick treffen die Kriminalbeamten auf den Vorstandsvorsitzenden des FZJ, an den sie viele Fragen haben, denn der Ermordete saß viele Jahre im Aufsichtsrat der KFA. Er war bekannt dafür, häufig unangenehme Fragen zu stellen, insbesondere zu den Störfällen 1978 des Versuchsreaktors (Kugelhaufenreaktor) und den haarsträubenden Miss­ständen, die später eine Expertengruppe in einem Bericht vorlegte. Rütters wollte die Protokolle von 1978 einsehen. Konnte das ein Mordmotiv sein? Verdächtig waren auch Ereignisse im Pumpspeicherkraftwerk in Woffelsbach in der Eifel. Später wird die Hilfe des belgischen Geheimdienstes in Lüttich und Antwerpen für die Ermittlungen hinzugezogen.

Olaf Müller zieht nicht nur die Zuhörer durch die spannende Erzählung in seinen Bann, er bringt sie auch häufig mit seinen humorreichen oder leicht überspitzten, ironischen Darstellungen zum Lachen. Herrlich ist die Geschichte des "Grünen Rudi", des Robin Hood von Woffelsbach, und seiner Freundin Petra, die in selbst­gestrickten Pullovern und Hirten­latschen gegen die Rurenergie protestieren.

Gut recherchierte Zeitgeschichte mit genauer Beobachtung des Zeitgefüges und ausgefeilten Charakteren bilden den Hintergrund des Kriminalromans. Viel Beifall spenden die Besucher dem Autor für den gelungenen Abend. Frau Kasberg bedankt sich mit einem kleinen Geschenk und macht den Weg frei für die Autogrammstunde.

Weitere Titel von Olaf Müller: Allerseelenschlacht und Die Macht am Rhein (beide 2019).

 

Rurschatten

 

Lesung mit Olaf Müller

 

Dienstag, 24. 09. 2019 um 19.00 Uhr

 

in der Stadtbücherei Jülich

 

Eintritt: 5 €

 

Olaf Müller liest in der Stadtbücherei Jülich aus seinem Krimi "Rurschatten", der seinen Anfang auf der Anna­kirmes in Düren nimmt. Zwei Aachener Kommissare versuchen den Mord an dem 88-jährigen Alexander Rütters, einem ehemaligen Papier­fabrikanten, aufzuklären. Auch die Kernforschungsanlage Jülich (heutiges Forschungs­zentrum) spielt in dem Krimi eine Rolle. Neben den Handlungsschauplätzen rund um Aachen, Düren, Jülich und der Eifel wird in dem Roman auch mit Hilfe des belgischen Geheimdienstes in Lüttich und Antwerpen ermittelt.

Man merkt, der Autor kennt sich aus in unserer Gegend. Ist er doch in Düren geboren und aufgewachsen. Olaf Müller ist gelernter Buchhändler und studierte Germanistik und Komparatistik an der RWTH in Aachen. Seit 2007 leitet er den Kulturbetrieb der Stadt Aachen.

Eingeladen wird er vom Förderverein der Stadtbücherei Jülich.

Großer Andrang beim SommerLeseClub - Halbzeit

Skulptur "Blaue Frau" von Klaus Schmetz
Skulptur "Blaue Frau" von Klaus Schmetz

Die Dame in Blau weist den Weg! Aber die meisten Jülicher kennen ihn schon, den Eingang zur Stadt­bücherei. Alle, die mit der Stadtbücherei zu tun haben, und auch den SLC schon lange kennen, waren dieses Jahr besonders gespannt auf den Startschuss. Diesmal präsentiert sich der SLC nämlich in einem neuen Gewand. Das Sommerferienangebot, das bis­her auf Entleihungen neu erschienener Bücher fußte, setzt ab diesem Sommer auf Kreativität, Team­work und Kommunikation. Die erste Halbzeit des neuen SLC ist vorbei und das Experiment ist voll gelungen.

 

Was ist neu?

Die Kinder von 6 bis 17 lesen nicht nur allein zu Hause und erzählen anschließend in der Bücherei den Ab­hörern den Buchinhalt, diesmal ist auch die ganze Familie gefragt, die neben Einzellesern als Team Stem­pel im Logbuch erhalten kann. Neben Büchern können jetzt auch Hörbücher, Tonies und CDs sowohl vor Ort als auch im Online-Logbuch bewertet werden. Fährt einer länger als 4 Wochen (der normalen Ausleihzeit) in Urlaub, kein Problem. In diesem Fall werden die Medien vorab auf die gewünschte Ausleihzeit verlängert. Begeistert berichtet das Büchereiteam von ganzen Familien, die das Lesefieber ergriffen hat. Selbst ein dreijähriger Knirps legte ein Buch, das die Mutter vorgelesen hatte, auf die Ausleihtheke und wollte erzählen. Bei anderen Familien sind es auch Mütter und Großmütter, die zum Berichten in die Bücherei kommen, um für die Familie einen Stempel im Logbuch zu erhalten.

"So wünschen wir uns Leseerziehung: als Familienerlebnis. Nach dem gemeinsamen Hören einer Geschichte tauscht sich die ganze Familie aus und wird dafür mit einem Stempel im Teamlogbuch belohnt", berichtet die Büchereileiterin Birgit Kasberg.

Es gibt viele gemütliche Leseecken in der Stadtbücherei
Es gibt viele gemütliche Leseecken in der Stadtbücherei

Hier einige Zahlen, die das große Ferienerlebnis in der Stadtbücherei erahnen lassen:

Bisher haben sich etwa 400 Kinder und Teams angemeldet, die vor Ort von rund 20 Abhörern in Viererschichten abgehört werden. Trotzdem ste­hen die Kinder manchmal noch Schlange vor den Abhörtischen. Dazu kommen die bisher etwa 400 Online-Bewertungen, die alle sorgfältig vom Büchereipersonal geprüft, sortiert und abgeheftet werden. Die Kinder können sich mit Codenamen im Onlineprogramm anmelden. So lernen sie spie­lerisch mit persönlichen Daten sorgfältig im Internet umzugehen.

Hier einige Kinder, die ihr Logbuch mit Eifer verschönern.
Hier einige Kinder, die ihr Logbuch mit Eifer verschönern.

Übrigens gibt es auch Stempel im Logbuch, wenn man die begleitenden Ferien­ver­an­staltungen besucht, wie z.B. die Großspiele für Kinder von 6 bis 10 zum Thema "Raupe Nimmersatt" (schon vorbei) oder wie heute, Mittwoch, den 7.8., die Logbuchgestaltung. Die Bücherei hatte vielfältiges Material dafür zur Verfügung gestellt. Die Vorlesepatin Frau Schmitz und zwei Praktikantinnen gaben den Kindern einige Tipps. Mit gro­ßem Elan und Kreativität malten und bas­tel­ten die Kinder gleich los und gestalteten auf vielfältige Weise ihre Logbücher. Es ist noch viel Gestaltungsmaterial übrig. Wer will, kann auch in den nächsten Tagen in der Bücherei während der Öffnungszeiten sein Log­buch verschönern.

Schon jetzt ist abzusehen, dass zu der Abschlussparty am 7.9.2019 in der Aula der Sekundar­schule Jülich wieder mächtig viele Besucher kommen werden, zumal viele tolle Preise auf die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer warten.

 

 

Lesen macht Spaß!

 

"Vor allem, wenn man es gemeinsam mit anderen macht. Im Sommerleseclub könnt ihr euch als Lese-Team zusammen tun und eure Bibliothek als spannenden Ort entdecken.

Sammelt Stempel für gelesene Bücher und Hörbücher, gebt euch einen coolen Team-Namen, löst gemeinsam kreative Aufgaben, nehmt eure Urkunde entgegen, geht zur Abschluss­party…

Alle können mitmachen: vom kleinen Bruder über die große Cousine bis hin zu Oma und Opa. Du möchtest lieber alleine mitmachen? Auch kein Problem!

Sei dein eigener Leseheld!"

 

Mit diesem Text weist das Kultursekretariat NRW Gütersloh auf den SommerLeseClub 2019 hin. Zum Onlinelogbuch

 

Achtung!

Der SommerLeseClub - kurz SLC - startet am 9. Juli dieses Jahr mit einem neuen Konzept. Der bisherige JuniorLeseClub - JLC - wird dadurch überflüssig, da er in das neue Konzept integriert wird.

 

TEAM.

Erstmalig können Leser von jung bis alt als Team von 2 - 5 Personen am SLC teilnehmen. Freunde und Familien können ein Team bilden. Die Teilnahme von einzelnen Personen ist auch weiterhin möglich.

 

MEDIENAUSWAHL

Bücher sowie Hörbücher können aus dem dafür vorgesehenen Bestand ausgeliehen werden.

 

LOGBUCH

In einem gemeinsamen Leselogbuch sammeln die Team-Mitglieder ihre Nachweise für gelesene Bücher, gehörte Hörbücher und bearbeitete kreative Aufgaben.

 

ERFOLGREICHE TEILNAHME und URKUNDEN-VERLEIHUNG

Für die erfolgreiche Teilnahme müssen mindestens 3 Stempel im Logbuch vermerkt sein. Euer Team hat mehr als 3 Teilnehmer? Dann aufgepasst: Pro Team-Mitglied muss mindestens 1 Stempel gesammelt werden.

 

Und hier noch einmal die Übersicht in Stichpunkten!

 

Anmeldung und Start der Ausleihe:

9. Juli 2019 - pro Kind/Familie wird nur 1 Logbuch ausgestellt

 

Erste Vorstellung der Medien:

16. Juli 2019 - nur mit Logbuch möglich

 

Letzte Logbuchabgabe:

31. August 2019 - ohne rechtzeitige Abgabe ist keine Teilnahme an der Abschlussveranstaltung möglich

 

Abschlussveranstaltung mit Urkundenausgabe:

7. September 2019 - in der Aula der Sekundarschule Jülich

 

Logo

 

 

Der Förderverein Stadtbücherei Jülich wünscht

 

Euch viel Spaß und Erfolg !

 

Alle früheren Aktionen und Veranstaltungen

sind im Archiv gespeichert und dort nachzulesen.