2020


Von Bienen und Bomben,

von Honig und Hölle, von ...

Norbert Scheuer: Winterbienen

Norbert Scheuer stellte in der Schlosskapelle der Zitadelle Jülich im Rahmen einer Lesung der Stadtbücherei seinen Roman Winterbienen vor. Für diesen im Jahr 2019 erschienenen Titel erhielt der Autor aus Kall den Wilhelm Raabe-Literaturpreis und gelangte 2020 auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises. Wie viele seiner vorherigen Romane spielt Winterbienen  in der Eifel, und zwar im letzten Weltkriegsjahr 1944/45. Der Geschichte liegen fiktive Tagebuchaufzeichnungen zugrunde, deren Zeitabläufe parallel zu einem Bienenjahr ablaufen. Der Schreiber des Tagebuchs ist ein vorzeitig pensionierter Lehrer und Epileptiker, dem es immer schwerer fällt, seine notwendigen Medikamente zu finanzieren. Da er gleichzeitig als Imker mehrere Bienenvölker besitzt, verkauft er Honig und erwirbt sich ein Zubrot, indem er mit präparierten Bienenkörben Juden zur Flucht ins besetzte Belgien verhilft. Egidius Arimond, so der Name des Lehrers, recherchiert zudem die Geschichte seines Vorfahren Ambrosius Arimond, eines Benediktinermönchs, der um 1500 das Herz und die Bibliothek des Nikolaus von Kues (Nicolaus Cusanus) an die Mosel gebracht hat. Die Aufzeichnungen des Benediktinermönchs aus dem Mittelalter kreuzen die Aufzeichnungen der Kriegstagebücher. Die deftige Erzählung des Ambrosius steht im Kontrast zum eher nüchternen Berichtston des Weltkriegs-Tagebuchs. Über die Jahrhunderte hinweg verbindet den Mönch Ambrosius und den Lateinlehrer Egidius die Liebe zu den Bienen und zu den Frauen.

In dem hochkomplex strukturierten Roman werden verschiedene Orte, Handlungs- und Zeitebenen, Sachbeschreibungen und interessante Persönlichkeiten verwoben. Der Rezensent Martin Oehlen  fasst treffend zusammen: "Es ist ein Roman von Bienen und Bomben, von Honig und Hölle, von Tod und Leben in Krieg und Diktatur."

Norbert Scheuer las und erzählte im Wechsel verschiedene Kapitel aus dem Buch. Im Anschluss an die Lesung gab er ausführlich Antworten auf die gestellten Fragen und stand für Autogramme zur Verfügung.

Wie schön, dass die Stadtbücherei Jülich trotz Coronazeiten diese wunderbare Lesung angeboten hat. Das war nur unter Einhaltung eines strikten Hygienekonzepts möglich, daher konnten nicht alle Teilnahmewünsche berücksichtigt werden.

Die Büchereileiterin Birgit Kasberg bedankte sich herzlich bei Norbert Scheuer für seine Lesung und bei der Buchhandlung Thalia für den bereitgestellten Büchertisch. Seit wenigen Tagen gibt es im C.H. Beck Verlag Winterbienen auch als Taschenbuch zu kaufen.


Gudrun Kaschluhn
Gudrun Kaschluhn

Herbstnovitäten 2020

Gudrun Kaschluhn und Team

Die Buchmesse 2020 in Frankfurt findet in diesem Jahr als Special Edition - DIGITAL statt. Gudrun Kaschluhn und ihr Team stellten ihre Lieblingsbücher am Mittwoch LIVE in der Stadtbücherei vor. Das ging in diesen Coronazeiten natürlich nur unter Beachtung von den vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen. Die Büchereileitung scheute keine Mühe, unter diesen besonderen Umständen trotzdem die beliebte Veranstaltung mit Gudrun Kaschluhn anzubieten. Zur Freude aller Besucher und des Fördervereins der Stadtbücherei, der Frau Kaschluhn eingeladen hatte, wurde es ein interessanter und unterhaltsamer Abend. Die Gäste sehnten sich offensichtlich danach, endlich wieder ein kulturelles Erlebnis angeboten zu bekommen. Der einzige Wermutstropfen war, dass aufgrund der begrenzten Anzahl, die das Hygienekonzept zuließ, die Eintrittskarten nicht für alle Interessenten ausreichten. Aber dieser Abend war ein Experiment, dem weitere kulturelle Angebote folgen sollen.

Birgit Kasberg begrüßt Frau Kaschluhn und alle Gäste
Birgit Kasberg begrüßt Frau Kaschluhn und alle Gäste

Die Büchereileiterin Birgit Kasberg freute sich sehr, Gudrun Kaschluhn, ihre Mitstreiterinnen und die 20 Besucherinnen und Besucher zu diesem Abend begrüßen zu können. Zum Hygienekonzept gehörte auch, dass das Gastgeschenk gleich am Anfang Frau Kaschluhn und ihrem Team ausgehändigt wurde: eine Maske mit dem Emblem der Stadt Jülich. Für alle Besucher lag eine vorbereitete Titelliste Meine neuen Lieblingsbücher Herbst 2020 bereit, so dass jeder nach seinem Gusto sich Notizen machen konnte. Die Bandbreite der vorgestellten Titel umfasste Romane, Sachbücher und Kinderbücher. Sowohl Krimifans, Freunde historischer oder philosophischer Romane als auch Liebhaber von Familien- oder Liebesromanen wurden mit Vorschlägen bedacht. 

Ausführlich stellte Ria Watrin den erst kürzlich ins Deutsche übersetzte Titel von Isabella Hammad Der Fremde aus Paris vor, eine packende Familiensaga und eine Chronologie der Ereignisse,

Ria Watrin liest aus "Das wirkliche Leben"
Ria Watrin liest aus "Das wirkliche Leben"

die zur Entstehung der palästinensischen und syrischen Nationalbewegung führten. Es ist die Epoche, in der der Nahe Osten zu dem wurde, was er heute ist: ein unlösbarer Konflikt von globaler Dimension. Unbedingt lesenswert, ermunterte Ria Watrin, obwohl sie anfangs vom Umfang des Werkes abgeschreckt wurde. Sehr ans Herz legte Frau Watrin auch das Buch von Adeline Dieudonné Das wirkliche Leben. Die Familiengeschichte spielt in einer Reihenhaussiedlung am Waldrand im hellsten und schönsten Haus der Siedlung. Dort wohnt ein zehnjähriges Mädchen mit seiner Familie, bestehend aus Mutter, Vater und ihrem sechsjährigen Bruder. Auf dem ersten Blick scheint es sich um eine perfekte "Heile-Welt-Familie" zu handeln, doch der Eindruck täuscht. Das Leben der Familie ist geprägt von Gewalt, der Vater ist ein cholerischer und brutaler Mann. Beim Vorlesen eines Abschnitts aus dem Buch spürte man die Bewegtheit von Frau Watrin. Sie empfahl es für Leser, die in Büchern nicht nur die heile Welt suchen, sondern sich auch an der brutalen Realität orientieren.

Ruth Tavernier stellt "Wilde Freunde" vor
Ruth Tavernier stellt "Wilde Freunde" vor

Einen besonderen Buchtipp stellte auch Ruth Tavernier vor: Wilde Freunde von Sory Chalandon, mit dem Untertitel Eine lebensbejahende Revolution. Es handelt sich um ein populäres und gefeiertes Werk über Frauen, die gegen Krebs kämpfen. Eine Vier-Frauen-WG bekämpft auf sehr unkonventionelle Art die Krankheit. "Mit Feingefühl, mit bewegendem Ernst und sehr viel Humor schildert Chalondon, wie die Chemofreundinnen einander umsorgen." Letztendlich wird aus der Geschichte sogar ein Krimi.

 

Viel zu schnell ging dieser spannende  Abend zu Ende. Gudrun Kaschluhn, die immer noch gute Verbindung zu vielen Verlagen pflegt, sammelt das ganze Jahr über neue Bücher, um die intressantesten Neuerscheinungen vorstellen zu können. Ein großes Dankeschön von Veranstaltern und Besuchern ist ihr sicher. Die Titelliste liegt in der Stadtbücherei zur Mitnahme bereit: Hier. Für die Besucher des Abends gab es noch ein besonderes Angebot: alle Titel der Liste konnten am gleichen Abend entliehen oder kostenfrei vorbestellt werden.

Die nächste Veranstaltung mit Norbert Scheuer am 27. Oktober wird in der Schlosskapelle der Zitadelle angeboten werden. Eintrittskarten sollten frühzeitig vorbestellt werden.

Zum Abschied beschenkte Frau Kaschluhn alle Mitwirkenden mit einem Zierkürbis


Bücherflohmarkt im September

Nach langer coronabedingter Pause bietet der Förderverein Stadtbücherei Jülich wieder einen Bücherflohmarkt an. Im Rahmen der Mobilitätswoche mit autofreier Innenstadt in Jülich baut der Förderverein zu folgenden Zeiten für Leseinteressierte ein großes und vielseitiges  Buchangebot auf dem Innenhof vor dem Kulturhaus auf:

Samstag, 19.09.    -   10.00 bis 13.00 Uhr

Sonntag,  20.09.    -   13.00 bis 17.00 Uhr

Neben den zahlreichen gesammelten Büchern finden sich auch Buchspenden aus dem Nachlass des kürzlich verstorbenen Pfarrer Dr. Jöcken. Wie immer gibt es alles zu niedrigen Preisen. Der Erlös kommt ohne  Abzug der Stadtbücherei Jülich zugute.

Nutzen Sie die  Chance, interessante Lektüre zu erstehen und nette Leute zum Plausch zu treffen!


Und so ist in diesem besonderen Coronajahr der SLC 2020 zu Ende gegangen

Pressebericht der Stadtbücherei Jülich: siehe hier

Wunderbar

- es wurde viel gelesen und alle Logbücher wurden inzwischen abgegeben.

Trotz veränderter Spielregeln - wegen der Coronazeit - haben 270 Kinder und Jugendliche am SLC 2020 in Jülich  teilgenommen, 217 davon erfolgreich. Diese wurden inzwischen per Mail von der Stadtbücherei benachrichtigt. Mitte September gibt es dann noch die Urkunden und Preise und - noch geheim - eine Überraschung.

 

Es bleibt also spannend !!!

SommerLeseClub 2020
Die gute Nachricht:

Der SommerLeseClub in der Stadtbücherei Jülich findet auch 2020 statt.

Die nicht so gute Nachricht:

Der gewohnte Ablauf muss verändert werden, da der große Andrang der letzten Jahre mit den Coronaregeln nicht in Einklang zu bringen ist.

 

Hier die aktuelle Lage:

In der Stadtbücherei liegen ab sofort die Anmeldekarten für den SLC aus. Sie können aber auch auf der Homepage des Sommerleseclubs unter www.sommerleseclub.de heruntergeladen und ausgedruckt werden. Anschließend bitte ausgefüllt und von einem Elternteil unterschrieben zur Anmeldung in die Stadtbücherei bringen.

 

Wie schon im letzten Jahr können Leser*innen aller Altersgruppen alleine oder als Familien-Team mit bis zu 5 Personen teilnehmen. Der Leseclub wird so auch zu einer gemeinsamen Aktivität von Familien. In einem Logbuch sammeln die Teilnehmer über die Sommerferien gelesene Bücher und gehörte Hörbücher. Das Team-Logbuch und Online-Logbuch begleiten die Sommerlesezeit.

Verschiedene Themenseiten und Aufgaben regen die LeserInnen an, nicht nur Stempel für gelesene Bücher und gehörte Hörbücher zu sammeln, sondern sich mit dem Gelesenen einzeln oder im Team auseinanderzusetzen.  In diesem Jahr können Stempel nur im Online-Logbuch und durch die Abgabe von Bewertungen im Papier-Logbuch gesammelt werden. Das Vorstellen der Bücher in der Bücherei kann leider nicht stattfinden. Ebenso dürfen in diesem Jahr keine Rahmenveranstaltungen angeboten werden. Somit muss leider auch die große Abschlussparty entfallen. Doch auf die erfolgreichen Teilnehmer/innen wartet am Ende ein Zertifikat und ein Überraschungspreis.

Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder die umkämpften Wanderpokale für die Schulen mit den meisten Teilnehmern, berechnet prozentual zur Gesamtschüleranzahl der jeweiligen Schule.

Die wichtigsten Termine für den SommerLeseClub sind:

          23.06.2020     Anmeldestart und Start der Ausleihe
15.08.2020     Frist Logbuchabgabe                       

 

Der Förderverein Stadtbücherei Jülich

wünscht Euch viel Spaß und Erfolg !

 


Hier rollt G. Kaschluhn wieder mit ihrem Koffer voller neuer Bücher an
Hier rollt G. Kaschluhn wieder mit ihrem Koffer voller neuer Bücher an

Herbstnovitäten

von Gudrun Kaschluhn

Die Frankfurter Buchmesse 2020 findet statt - auch in diesen besonderen Corona-Zeiten - als Special Edition auf dem Messegelände und erstmals auch mit einem umfassenden Digitalangebot vom 14. bis 18. Oktober 2020.

Nicht digital sondern life in der Stadtbücherei können wir aller Voraussicht nach wieder Gudrun Kaschluhn und ihr Team vom VHS-Kurs begrüßen, und zwar kurz vor der Buchmesse am 7. Oktober um 19:00 Uhr . Es ist nicht einfach, aus den über 70.000 Neuerschei-nungen des Jahres auf dem Deutschen Buchmarkt eine kleine, lesenswerte Auswahl zusammenzustellen. Bisher haben Gudrun Kaschluhn und ihr Team das immer wieder geschafft. Ein aufmerksames und gespanntes Publikum ist ihnen in der Stadtbücherei Jülich sicher. Zu diesem Abend laden die Stadt-bücherei und ihr Förderverein gemeinsam ein. Die Eintrittskarten kosten 5 Euro und können im Voraus in der Stadtbücherei zu den Öffnungszeiten oder an der Abendkasse, so lange der Vorrat reicht, erstanden werden. Wir weisen darauf hin, dass wegen Einhaltung der Abstandsregeln maximal 25 Karten angeboten werden. Vergessen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz nicht.


Leider muss wegen der Corona-Epidemie
die Veranstaltung verschoben werden auf

Dienstag, den 27.10.2020 - 19:00 Uhr

Bereits erworbene Tickets behalten ihe Gültigkeit - Rückgabe in der Bücherei möglich.

Norbert Scheuer

Winterbienen

 

Shortlist Deutscher Buchpreis 2019

Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2019

 

Januar 1944: Während über der Eifel britische und amerikanische Bomber kreisen, gerät der wegen seiner Epilepsie nicht wehrtaugliche Egidius Arimond in höchste Gefahr. Er bringt nicht nur als Fluchthelfer jüdische Flüchtlinge in präparierten Bienenstöcken über die Grenze, er verstrickt sich auch in Frauengeschichten.
Mit großer Intensität erzählt Norbert Scheuer in "Winterbienen" einfühlsam, präzise und spannend von einer Welt, die geprägt ist von Zerstörung und dem Wunsch nach einer friedlichen
Zukunft.

 

Neuer Veranstaltungsort:

Schlosskapelle Zitadelle

Eintritt: 10 €

                    Vorverkauf in der Stadtbücherei Jülich

                                                                          


Hermann Petri und Elisabeth Vietzke
Hermann Petri und Elisabeth Vietzke

Jülicher Bücherbörse (JüBüBö)

am 1. März 2020

 

Alle Jahre wieder am 1. Sonntag nach Aschermittwoch treffen sich Sammler und Buchliebhaber auf der JüBüBö im PZ der Zitadelle in Jülich. Organisiert und angeboten wird die Bücherbörse vom Geschichtsverein 1923 mit dem Museum Zitatdelle, und seit Jahren ist der Förderverein Stadtbücherei Jülich auch mit dabei. Die Vorsitzende Elisabeth Vietzke und der Geschäftsführer Hermann Petri stellten einen Tisch mit zahlreichen interessanten Titeln zusammen. Insbesondere Heimatgeschichte aber auch historische Bücher allgemein bildeten den größten Anteil.
Besonders schöne Exemplare aus der Preußenzeit fielen ins Auge. Doch auch spannende Titel aus anderen Bereichen, z.B. repräsentative Werke aus fremden Ländern, wurden angeboten. Bereits kurze Zeit nach Beginn der Veranstaltung fanden die ersten Titel ihre Käufer.

Schnell noch ein kritischer Blick auf den Büchertisch, die restlichen Titel noch dekorativ zurechtrücken - und nun können die Buchliebhaber empfangen werden.


Alle früheren Aktionen und Veranstaltungen

sind im Archiv gespeichert und dort nachzulesen.