Rückblick 2013

 

Freu dich Erd und Sternenfeld

 

Freitag, 13. Dezember 2013

Nach langer Pause haben die Germanistin Margret Hanuschkin und das Flötenensemble Il Flauto Dolce wieder einen wunderschönen Abend in der Stadtbücherei gestaltet. Obwohl schon oft mit anderen Themen aufgetreten, stand diesmal erstmals weihnachtliche Lyrik und Prosa auf dem Programm. Margret Hanuschkin wählte u.a. Gedichte von Rilke, Joseph von Eichendorf und Ringelnatz sowie Prosa von Erich Kästner und Carl Zuckmaier aus. Nachdenklich stimmten die Briefe von Paula Becker, Theodor Fontane und Clara Wieck. Il Flauto Dolce begeisterte mit abwechslungsreicher Flötenmusik von Joseph Segers, Johann G. Walter oder Jiri Labarda. Das Blockflötenensemble besteht bereits seit 1998 und hat sich seither mehrmals durch Krankheit oder Tod einzelner Mitglieder verändert. Heute musizieren Claudia Backhausen, Agnes Brodeck, Maria Krämer, Gabi Pirug und Marlies Stechemesser zusammen. Trotz vieler anderer Termine an diesem Abend in Jülich war die Veranstaltung gut besucht. Viele Anwesende äußerten den Wunsch, in der Zukunft wieder öfters diese harmonische Kombination von Musik und Literatur erleben zu können. Der Förderverein Stadtbücherei, das Büchereiteam und Il Flauto Dolce hörten das gerne und werden sicherlich auch in Zukunft Lesungen mit musikalischer Begleitung in dieser Besetzung anbieten.

Margret Hanuschkin liest weihnachtliche Gedichte und Prosa
Margret Hanuschkin liest weihnachtliche Gedichte und Prosa

Agnes Brodeck, Claudia Backhausen, Gabi Pirug, Marlies Stechemesser und Maria Krämer von "Il Flauto Dolce"
Agnes Brodeck, Claudia Backhausen, Gabi Pirug, Marlies Stechemesser und Maria Krämer von "Il Flauto Dolce"
Elisabeth Vietzke bedankt sich bei den Akteuren mit Schokoladenengel
Elisabeth Vietzke bedankt sich bei den Akteuren mit Schokoladenengel
Große Frage: Wann ist der Punsch heiß?
Große Frage: Wann ist der Punsch heiß?

Freitag, 6. Dezember 2013

Kleine Bescherung mit Nikolaus und Hans Muff in der Stadtbücherei

Jülicher Nachrichten vom 18. Dez. 2013:

Viele Kinder und ihre Eltern haben mit Freude den von der „Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße - Grünstraße e. V.“ organisierten Nikolausnachmittag genossen. Nikolaus (Ulrich Backhausen) in Begleitung seines Gefährten Hans Muff (Cornelia Langen) zog mit der Schar von der Krippe in der Fußgängerzone, wo zur Einstimmung eine Bläsergruppe der Musikschule Jülich unter der Leitung von Klaus Luft spielte, zur Stadtbücherei. Dort begeisterte Lesepatin Edda Koch Kinder wie auch Erwachsene mit einer modernen Geschichte über das Verteilen von den vielen guten Gaben des Bischofs Nikolaus an die Kinder. Bevor der Nikolaus den kleinen aufmerksamen Zuhörern Präsenttüten überreichte, jeweils gefüllt mit einem Buch und Süßigkeiten, bedankten sich die Kinder sehr für sein Kommen. Gemeinsam sagten sie ein Gedicht auf und sangen Adventslieder, die von der Bläsergruppe angestimmt wurden. Danach verweilten viele Kinder mit ihren Eltern beim gemütlichen Zusammensein im Lesecafé der Stadtbücherei. Foto u. Text: A. Klinkertz

Nikolausfeier 2013

Um auch ein wenig Vorweihnachtsstimmung im Lesecafé aufkommen zu lassen, hatten Stadtbücherei und Förderverein die Kinder mit heißem Kakao, Saft und Keksen und die Erwachsenen mit Glühwein bewirtet. Dabei ließ es sich gemütlich plaudern.

Freitag, 8. November 2013


30 Jahre und noch kein bisschen leise

 

Unter diesem Motto feierte der Jülicher Förderverein Stadtbücherei sein rundes Jubiläum. Streitbar war der Verein von Anfang an. Ob finanzielle Unterstützung oder Manpower, ob Unterschriftensammlung oder Infostände, ob Protestbriefe oder Sponsorensuche - die Beispielliste der Unterstützung für die Stadtbücherei in den letzten drei Jahrzehnten ist lang und war fast immer von Erfolg gekrönt. Drei engagierte Vorsitzende drückten dem Verein jeweils ihren eigenen Stempel auf: Rosemarie Förthmann von 1983 bis 1993, Ursula Pelzer von 1993 bis 2003 und Elisabeth Vietzke seit 2003. Sie setzt sich bis heute einsatzfreudig und kämpferisch für die Belange der Stadtbücherei ein. (Weitere Informationen über die drei Vorsitzenden sind im Jubiläumsflyer nachzulesen.)

In ihrer Festansprache hielt Elisabeth Vietzke Rückblick über die vergangenen 30 Jahre und erfreute die anwesenden Gründungsmitglieder und besonders aktiven Vereinsmitglieder mit einer Rose. Natürlich gab es auch ein auserlesenes Programm zu diesem festlichen Geburtstag: Oliver Steller servierte den zahlreichen Besuchern einen lyrischen Leckerbissen mit "Gedichte von Goethe bis heute". (Ausführlich berichtet darüber Frau Jagodzinska im Lokalteil der Jülicher Zeitung/Nachrichten vom 13.11.2013.)

Eine ganz besondere Überraschung hatte sich das Büchereiteam ausgedacht. Es bedankte sich beim Förderverein für seinen unermüdlichen Einsatz mit kreativen und sinnbildlichen Geschenken, die jedes einzelne Teammitglied persönlich dem Förderverein "überreichte". Auch die erkrankte stellvertretende Leiterin Birgit Kasberg ließ es sich nicht nehmen, trotz Krankschreibung als Gast an diesem Abend ihren engagierten Einsatz zum Geburtstag des Fördervereins zu leisten.

Und es gab sogar ein lebendiges Geburtstagskind. Just am Tag der Jubiläumsfeier wurde die Tochter der Büchereileiterin Mirka Reef "Alva" geboren. Spontan beschloss der Förderverein, sie zum geborenen Mitglied auf Lebenszeit zu ernennen.


Birgit Kasberg bedankt sich bei Elisabeth Vietzke mit einem Kantenhocker Foto: Stadtbücherei
Birgit Kasberg bedankt sich bei Elisabeth Vietzke mit einem Kantenhocker Foto: Stadtbücherei
Foto Jagodzinska, Jül. Nachrichten, 13.11.13
Foto Jagodzinska, Jül. Nachrichten, 13.11.13


Freitag, 11. Oktober 2013

Vom Pulitzerpreis bis zu echten Geheimtipps

 

Auf Einladung des Fördervereins Stadtbücherei Jülich präsentierte Gudrun Kaschluhn wie schon so oft zum "Bücherherbst" eine Auswahl druckfrischer Bücher in der Stadtbücherei. Sie wurde dabei unterstützt von vier Damen aus ihrem VHS-Literaturkreis: Ria Watrin, Ruth Tavernier-Schwab, Gisela Majunder und Marianne Lohmer.

Es war eine literarische Weltreise, die die fünf Damen boten, denn sie spannten den Bogen von Deutschland nach Kalifornien, Pakistan, Spanien, die Provence, natürlich auch nach Brasilien, dem Partnerland der diesjährigen Buchmesse, zurück nach Berlin und hier speziell ins „Borchardt“, dem angesagtesten Restaurant der Hauptstadt. Schwer, so sagte Gudrun Kaschluhn, sei ihr die Wahl gefallen. Viele schöne Bücher seien auf dem Markt und es lohne sich zu lesen.

Und so wechselte Leichtes mit Anspruchsvollem, Komisches und Trauriges, Sachliches und Romantisches. Es waren Bücher voller Weisheit und Spannung, die hier präsentiert wurden. Es waren kleine Schätze, die das Herz berühren oder den Kopf zum Arbeiten bringen und dabei sind die meisten von ihnen noch nicht einmal in den Bestsellerlisten zu finden. Es waren Geheimtipps, die hier unterbreitet wurden.

Mit diesen treffenden Worten beschreibt die Journalistin der Aachener Zeitung Gerda Krol am 15.10.2013 im Regionalteil die Veranstaltung, die von vielen Bücherfreunden besucht wurde.

Jülicher Nachrichten vom 15.10.2013, Foto Kròl
Jülicher Nachrichten vom 15.10.2013, Foto Kròl